Cakovec: Schule und Wohnheim

Neben dem aktuellen Flüchtlingsschwerpunkt in unserer Arbeit begleiten wir seit Jahren unsere kroatischen Partner bei ihrer Arbeit im Pastoralzentrum in Cakovec, Nordkroatien. Als wesentlicher inhaltlicher Schwerpunkt befindet sich in dem Zentrum die erste und bisher einzige weiterführende Schule Kroatiens in protestantischer Trägerschaft sowie ein angeschlossenes Wohnheim. Im Sommer 2016 konnten wir den mittlerweile dritten Abiturjahrgang entlassen.

Gegenwärtig besuchen 460 Schülerinnen und Schüler die Schule, 54 junge Menschen leben im Wohnheim sowie 82 Voll- und Teilzeitbeschäftigte sind angestellt. Auch einige Romajugendliche besuchen unsere Schule und leben im Wohnheim. Die Schule läuft im Dreischichtbetrieb. Inzwischen trägt die Schülerschaft mit einem Betrag von 5.- Schulgeld pro Monat zu den Kosten bei. Gegenwärtig unterrichtet hier an„unserer“ Schule in Cakovec sogar ein Lehrer aus Deutschland und das kroatische Abitur kann an der Schule mit einem zusätzlichen deutschen Sprachdiplom abgelegt werden. Wir freuen uns auch, dass sich die Schüler mit ihren Möglichkeiten in der Flüchtlingshilfe vor Ort einbringen. Fachklassen der medizinischen Ausbildung besuchten im Rahmen des Erasmus-Programmes der EU im Herbst 2016 ein Krankenhaus in Frankfurt/Main.

Ein IB (International Baccalaureate) Programm kann auch absolviert werden.

Schulgottesdienste und Andachten, das Feiern z.B. des Erntedankfestes und des Reformationstages, die Schülerchorarbeit, Auftritte des Chores in verschiedenen Kirchen und Gemeinden prägen das christliche Pro l der Schule mit. Aktivitäten der Schule im Sozial- und Präventionsbereich: Einsätze der medizinischen Teams in den Flüchtlingsunterkünften, Besuche in Altenheimen. Workshops gegen Gewalt, Informationsveranstaltung gegen Krebs und Rauchen, Informationsinitiative über Alzheimer-Erkrankung.

Wie Sie helfen können: Zusätzlich zur staatlichen Unterstützung braucht es gegenwärtig etwa 30 Euro pro Mo- nat und Schüler, um einen Schulplatz mit christlicher Wertebildung sicherzustellen.

Für den Ausbau der Fachräume in Physik, Mathematik, Chemie, Biologie, Physiotherapie/P ege wird noch Mit- hilfe benötigt: Pro Schüler kostet ein Fachplatz ca. 200.- Euro.

Weitere Artikel

Kommentieren

Ich akzeptiere